Die Schlucht

Gut versteckt und somit halbwegs sicher leben die Hunde in einer Schlucht, deren Besitzer Jannis, Linda´s Mann, ist. Mit einer Auffangstation, wie wir uns sie vorstellen, hat das jetzige "Lager" jedoch nicht viel gemeinsam. Es fehlt einfach an allem. Der Weg in die Schlucht ist voller Furchen und Löcher, steil und kaum befahrbar. Und doch bietet sie den Hunden das, was sie am allernötigsten brauchen: Schutz vor Tiergegnern und deren Vergiftungsaktionen, regelmäßige Fütterung und bei Bedarf medizinische Versorgung.

Zur Zeit befinden sich etwa 36 Tierschutzhunde in Linda´s Obhut. Der Großteil davon lebt in der Schlucht, die anderen bei Linda im Haus. Wenn einer dieser Hunde vermittelt ist, darf dafür der nächste aus der Schlucht nachrücken. Dadurch ist sichergestellt, dass die Hunde schon an das Zusammenleben mit Menschen und im Haushalt gewöhnt sind.

Langfristig planen wir, ein geeignetes Grundstück zu kaufen und eine angemessene Auffangstation zu bauen. Da die Kosten für dieses Vorhaben aber sehr hoch sind, müssen wir uns vorläufig mit einer Zwischenlösung behelfen. Auf dem Plateau sollen ausbruchsichere Zwinger gebaut werden, um die Hunde noch besser schützen zu können. Auch müssen wir es vor dem Winter noch schaffen, für die Hunde trockene Rückzugsorte zu bauen. Momentan sind sie Sonne, Wind und Regen fast schutzlos ausgesetzt.

Spenden ist jetzt ganz einfach - mit PayPal