Bericht 11/13

Die Lage in der ARK eskaliert immer mehr, denn fast jeden Tag werden Hunde und Welpen, trotz Aufnahmesperre in der Nähe der ARK "entsorgt". Hier ein paar Beispiele:

Gestern wurde ein Hund über den Tierheimzaun geworfen und wurde dabei so schwer verletzt, dass er sich beim Sturz den Vorderlauf  brach. Unser Tierarzt wollte ihn einschläfern, da es sich um einen offenen Bruch handelte, Marina bestand aber auf eine OP. Schliesslich wurden die Knochen genagelt und der Hund ist vorübergehend bei der Assistentin des Tierarztes in Pflege. Danach kommt er in die ARK, somit wieder ein Sorgenkind mehr.

 

Heute entdeckten wir, dass jemand ein kreisrundes Loch in den Maschendraht des Zwingers beim Eingang geschnitten hatte, durch das er einen karton mit Welpen stellte. Einer der Welpen war heute morgen noch im Zwinger, die anderen waren durch das Loch wieder hinausgekrabbelt. Einer wurde in der Nähe gesichtet, konnte aber nicht eingefangen werden - die anderen blieben verschwunden.

 

Am Nachmittag kamen zwei Männer auf einem Moped angefahren, einer hielt einen Kartoffelsack, in dem ein fast ausgewachsener junger Rüde drinnen war! Es gibt keinen freien Zwinger, sodas er nun mit drei Rüden, alle nicht kastriert, im selben Zwinger ist. Die gehen jetzt auf den "Neuen" los, solange die Rangordnung nicht geklärt ist. Vor Angst steckte der Neue seinen Kopf durchs Gitter und blieb stecken. Er war derartig in Panik, dass wir ihn zuerst nicht befreien konnten, erst Melissa gelang es mit viel Mühe.

 

Zu all dem kommen nun die Beschwerden von Anrainern, die angrenzende Felder besitzen und bereits 120 Unterschriften gesammelt haben, um die ARK zu schließen. Da das Gelände 200 Meter und mehr von den nächsten Wohnhäusern entfernt ist, so können sie zwar nicht viel ausrichten, aber an Ärger kommt dadurch sicher einiges auf Marina zu.

 

Dabei würden wir dringenst einen neuen Welpenzwinger benötigen, aber der Plan muss vorläufig wohl auf Eis gelegt werden. Es war für alle von uns sehr traurig, dass ALLE Welpen gestorben sind, laut Tierarzt an Staupe.

 

Der neue Welpe ist nun im Zwinger mit den Beaglehündinnen und dem Setter, denn im Welpenzwinger ist die Erde verseucht und daher können wir vorläufig keinen Hund dort unterbringen.

 

Spenden ist jetzt ganz einfach - mit PayPal